Schliessen
Zum Hauptinhalt springen

REHA NACH ARTHROSKOPISCHER MENISKUSOPERATION

Am Tag der Operation:

  • Im Sprunggelenk Fuß bewegen, um Wadenmuskulatur zu bewegen (Video)
  • Gangschule mit zwei Gehstützen bei 20 kg Teilbelastung für ca. 5-7 Tage (Video)
  • Bein ab und zu leicht hoch lagern
  • Beugen und Strecken im schmerzfreien Bereich
  • Antithrombosespritzen bis zur Vollbelastung(ca.7-10 Tage),
  • Intensive Wärmeanwendungen zwei Wochen lang vermeiden

Thrombosevorbeugung - Sprunggelenk bewegen

 

Teilbelastung an Krücken 1

Teilbelastung an Krücken 2

Am 1. Tag nach Operation:  

  • Nachdem der Verband und die Drainage entfernt wurden, ist das Duschen mit wasserfestem Pflaster möglich.
  • Kühlen (z.B. kaltes Wasser in Plastiktüte) mehrmals am Tag (nicht zu kalt! nicht„erfrieren“)
  • Ab und zu ein gerolltes Handtuch im Liegen unter die Ferse um die volle Streckung zu erreichen
  • Kniescheibenmobilisation, vorsichtiges Verschieben der Kniescheibe zur Seite (Video)
  • Quadrizepsanspannung = Anspannung des Oberschenkelstreckers ( 5 Sekunden Spannung halten, 10 Wiederholungen) (Video)
  • Operiertes Knie in Beugung mobilisieren (Video)

Kniescheibe mobilisieren

Quadrizepsmuskel anspannen

Operiertes Knie in Beugung mobilisieren

Ab 2. Woche nach Operation:

  • spätestens nach 7 Tagen Vollbelastung und normales Gangbild
  • freie Beweglichkeit in Beugung und Streckung
  • Fädenentfernung ca. 10 Tage nach Operation

Ab 3. Woche nach Operation:

  • Fahrradergometer oder Crosstrainer (nicht überlasten)
  • Gehen im Wasser und Schwimmen nur mit Kraulbeinschlag (nach komplettem Abheilen der OP-Narben)

Ab 4. Woche nach Operation:

  • Beschwerdeabhängig Beginn mit Radfahren und Joggen (siehe Laufprogramm)

Ab ca. 5. Woche nach Operation:

  • Beginn von Spielsport (Fußball, Handball..)



Mehr Info

 

Bei Meniskusrekonstruktion zu beachten:

  •  Keine forcierte Beübung in Beugung
  •  3 Monate keine Hocke, 3 Monate kein Knien, keine vermehrten Drehbewegungen im Knie
  •  Radergometer oder Radfahren oder Brustschwimmen erst nach 3 Monaten
  •  Joggen nach 4 Monaten
  •  Spielsport (Fußball…) erst nach 6 Monaten

Mehr Informationen Meniskusreha:

Die Meniskus-Rekonstruktion erfordert eine deutlich längere Reha als die Teilentfernung des Meniskus. Es macht keinen Unterschied, ob eine Innen- oder Außenmeniskusrekonstruktion durchgeführt worden ist. Bei rekonstruierten Längsrissen und Korbhenkelrissen bewirkt eine Belastung in Streckstellung eine Stabilisierung der Naht (Richards DP et al). Beugung unter Belastung führt jedoch zu Scherkräften in der Rekonstruktion. In 90° Beugung unter Belastung erhöht sich die Belastung des Hinterhorns des Meniskus um ca. das Vierfache (Becker R et al). Beugeübungen ohne Belastungen sind deswegen in den ersten 12 Wochen nach Meniskusrekonstruktion zu bevorzugen. Rotationsbewegungen im Knie bewirken ebenfalls Stress auf die Rekonstruktion (Tienen TG et al). Deswegen sollte in den ersten 12 Wochen nach Rekonstruktion kein Brustschwimmen mit Krätschbeinschlag durchgeführt werden. Im Tiermodell hat sich gezeigt, dass nach 12 Wochen 80% der maximalen Festigkeit der Naht eingetreten ist (Kawai Y et al).

Neuere Studien zeigen keinen Unterschied zwischen einer konservativ-verzögerten Reha bei Meniskusrekonstruktion im Vergleich zu einer beschleunigten Reha (Vascellari A et al). Die Re-Ruptur-Rate liegt bei 11% bzw 13%. Der Unterschied zwischen den beiden Reha-Typen liegt jedoch nur in der Belastbarkeit und der Einschränkung der Beweglichkeit durch Schienen in den ersten Wochen. Ein früher Einsatz im Spielsport ergibt sich deswegen nicht. Unser Rehaschema entspricht der beschleunigten Reha.

Entscheidend ist, dass alle Übungen im schmerzfreien Bereich durchgeführt werden. Falls ein gleichmäßiges Gangbild nicht rasch zu erreichen ist, kann nach Wundheilung (nach ca. zwei Wochen) im Wasser gegangen werden. Im brusttiefen Wasser ergibt sich eine ca. 70%-ige  Belastungsreduktion auf dem Knie, im hüfttiefen Wasser ca.  50%.

Literatur:

  • Becker R, Wirz D, Wolf C, Göpfert B, Nebelung W, Friederich N.: Measurement of meniscofemoral contact pressure after repair of bucket-handle tears with biodegradable
  • implants. Arch Orthop Trauma Surg 2005;125:254-260.
  • Cavanaugh JT, Killian SE.: Rehabilitation following meniscal repair. Curr Rev Musculoskelet Med. 2012 Mar;5(1):46-58
  • Kawai Y, Fukubayashi T, Nishino J. Meniscal suture an experimental study in the dog. Clin Orthop. 1989;243:286–93.
  • Richards DP, Barber FA, Herbert MA. Compressive loads in longitudinal lateral meniscus tears: A biomechanical study in porcine knees. Arthroscopy 2005;21:1452-1456.
  • Stärke C, Kopf S, Petersen W, Becker R.: Meniscal repair.  Arthroscopy. 2009 Sep; 25(9): 1033-44
  • Tienen TG, Buma P, Scholten JGF, van Kampen A, Veth RPH, Verdonschot N: Displacement of the medial meniscus within the passive motion characteristics of the human knee joint: An RSA study in human cadaver knees. Knee Surg Sports Traumatol Arthrosc 2005;13:287-292.
  • Vascellari A, Rebuzzi E, Schiavetti S, Coletti N: All-inside meniscal repair using the FasT-Fix meniscal repair system: Is still needed o avoid weightbearing? A systematic review. Musculoskelet Surg. 2012 Jul 7

 

Stand: Januar 2018

Auf unserer Website finden Sie jeweils Videobeispiele zu den oben aufgeführten Übungen.